Eine für alle Menschen zugängliche, personalisierte, bezahlbare und gerechte Medizin zu ermöglichen, ist eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Konvergenz ist die Zukunft der Gesundheitsversorgung: die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Medizin und Lebenswissenschaften, Mathematik, Physik, Chemie, Ingenieurwissenschaften und Informationstechnologie wird eine enorme soziale und ökonomische Wirkung auf alle Bereiche der Gesellschaft entfalten.

Das Großforschungszentrum Center for Medicine Innovation (CMI) entwickelt und etabliert integrierte, digitale Wertschöpfungsketten für die personalisierte Medizin – „Mit den Menschen, für die Menschen“. Es treibt die Transformation des mitteldeutschen Reviers in eine Hochtechnologie-Region für die digital vernetzte, evidenz-basierte Forschung und Versorgung. Mit der Digitalisierung von Versorgungs- und Wertschöpfungsketten über Schnittstellen entsteht ein Ökosystem, dass die Integration neuer Produkte in Versorgungstrukturen erleichtert und beschleunigt.

Die Kerntechnologien des CMI (Künstliche Intelligenz und Big Data, Software-basierte Wirkstoffmodellierung, Zell- und Gentherapien sowie intelligente vernetzte medizintechnische Systeme) leiten einen grundlegenden Wandel in der Gesundheitsversorgung ein: von der rein kurativen Medizin hin zu präventiver Medizin, von zentralisierter zu ortsunabhängiger Versorgung und von einem „one-fits-all“-Ansatz hin zu personalisierten Therapien und Versorgungsketten. Ziel des CMI ist es, mit flexiblen Strukturen innovative digitale Wertschöpfungsketten und Technologien für effektive personalisierte Therapien zu entwickeln.

Das integrierte Forschungs-, Transfer- und Translationszentrum vereint die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Stärken der Region und vervollständigt sie zu funktionalen Wertschöpfungsketten. Mit dem CMI wird eine effiziente Struktur für reibungslose Translation und Transfer von der Grundlagenforschung in die Anwendung kreiert.